Datensätze

Erweiterte Suche

Seiten

Dieser Webservice liefert in 15-Minuten-Werten die aktuelle Erzeugung und den Bereich der Berliner Stadtbezirke. Eine genaue Beschreibung finden Sie in der ausführlichen Dokumentation (PDF).

Die Summe aller Einspeisungen ist die Summe der Einspeisungen von dezentralen Erzeugungsanlagen und der Einspeisungen aus benachbarten Netzen gleicher Netzebene in das Niederspannungsnetz.

Die Summenlast der nicht leistungsgemessenen Kunden (Restlast) 2012 ist der Lastgang der Summe aller Entnahmestellen der Standardlastprofil-Kunden (SLP-Kunden) als ¼ h Leistungswerte.Der Lastgang der Restlast ergibt sich aus folgender Berechnung:

Die Summenlast der Fahrplanprognosen 2012 für Standardlastprofil-Kunden (SLP-Kunden) ist der rechnerisch ermittelte Lastgang, der sich aus den Fahrplänen der Lieferanten für ihre jeweiligen SLP-Kunden ergibt.

Die tatsächlichen Entnahmen der Letztverbraucher, die nach dem vereinfachten Verfahren (Standardlastprofil) beliefert werden, weichen von der Prognose in Menge, wieviel entnommen wurde, und Zeit, wann entnommen wurde, ab.

Die Summe aller Einspeisungen ist die Summe der Einspeisungen von dezentralen Erzeugungsanlagen in das Hochspannungsnetz.

Die Summe aller Einspeisungen ist die Summe der Einspeisungen von dezentralen Erzeugungsanlagen und der Einspeisungen aus benachbarten Netzen gleicher Netzebene in das Mittelspannungsnetz.

Die Jahreshöchstlast ist der höchste, in einem Netz über alle Netz- und Umspannebenen aufgetretene, Leistungswert eines Jahres. Der Lastverlauf eines Jahres über alle Netz- und Umspannebenen ist hier veröffentlicht.

Preisblatt mit den Entgelten für den Messstellenbetrieb, die Messung und Abrechnung der eingespeisten Energie

Grundlage der Netzentgelte von Stromnetz Berlin GmbH ist das Energiewirtschaftsgesetz vom 7. Juli 2005 in Verbindung mit der Verordnung über die Entgelte für den Zugang zu Elektrizitätsversorgungsnetzen (Stromnetzentgeltverordnung) vom 25.

Seiten


_