Wohnatlas Berlin - Veränderung d. Anzahl d. Leistungsempf. nach SGB II 2012-2017 - [WMS]

Es wird auf Ebene der Prognoseräume die Veränderung des Anteils der Personen in Bedarfsgemeinschaften an den gesamten Einwohnerinnen und Einwohnern im Zeitraum 2012 bis 2017 dargestellt. Ende 2017 lebten 14,3% der Einwohnerinnen und Einwohner Berlins in Bedarfsgemeinschaften nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II), Ende 2012 waren es noch 16,3%. Dies entspricht einem Rückgang von zwei Prozentpunkten.
Die stärksten Rückgänge (von einem hohen Niveau) verzeichneten die Prognoseräume Kreuzberg-Nord (-7,1 Prozentpunkte) und Neukölln (-5,4 Prozentpunkte). In nur neun Prognoseräume gab es Anstiege bzw. einen unveränderten Anteil. Die stärksten Anstiege gab es in Hohenschönhausen Süd (+1,4 Prozentpunkte) und Mariendorf (+0,7 Prozentpunkte).

Vorschaugrafik zu Datensatz 'Wohnatlas Berlin - Veränderung d. Anzahl d. Leistungsempf. nach SGB II 2012-2017'

Informationen zum Datensatz

Ressource(n)

Serviceseite im FIS-Broker

Serviceseite im FIS-Broker

Format: 
HTML
Sprache: 
Deutsch

WMS Service

WMS Service

Format: 
WMS
Sprache: 
Deutsch

_