Anwendungen und Mashups

Screenshot zu Interactive Berlin: Where do you Live?

Sag mir, wer du bist und ich sag dir wo du wohnst! Diese interaktive Anwendung bedient sich offener Daten, um aufgrund demographischer Merkmale die Wahrscheinlichkeit zu berechnen, in einem bestimmten Berliner Kiez zu wohnen. Die manchmal erwartungsgemäßen und doch oftmals verblüffenden Ergebnisse werden
auf einer OpenStreetMap Karte angezeigt.

Screenshot zu Interactive Berlin: Clustering

Von Kiez zu Kiez zeigt Berlin ein anderes Gesicht. Und doch fühlt man sich manchmal auch wo anders wie zuhause. Diese Anwendung zeigt auf einer interaktiven OpenStreepMap Karte, dass sich auf der Basis von offenen, demographischen Daten eigentlich gar nicht so viele verschiedene Typen von Kiez ergeben. Finde heraus, welche das sind!

berlinmap Screenshot

Auf dieser Karte werden interessante Einrichtungen für das tägliche Leben in und um Berlin dargestellt. So kann man sich die nächsten Briefkästchen genauso anzeigen lassen wie Schwimmbäder, Restaurants oder Spätis. Die Datensätze stammen von OpenStreetMap und werden täglich aktualisiert. Dank dem flexiblen Layout funktioniert die Karte auf Computern, Smartphones oder Tablets gleichermaßen.

Pegelalarm Logo und ein Screenshot der Applikation.

PegelAlarm ist eine Warn-App für Hochwasser, Niederwasser und Pegelinformationen in Deutschland, Österreich, Schweiz und Slowenien. Im Einzugsgebiet Berlin enthält sie Pegeldaten der Spree-/Havel-/Oderwasserstraßen und -kanäle und macht Benutzer auf potenziell gefährliche Wasserstände aufmerksam, damit sie frühzeitig darauf reagieren können. Die App prüft im Hintergrund individuell definierte Wasserstände und schlägt beim Über- oder Unterschreiten einer definierten Grenze Alarm.

Features:

Screenshot von Disabled Railway

Eine Karte, auf der man sehen kann, von wo auf der Welt schnell ein Bahnhof erreicht werden kann – und wie sich die Situation ändert, sobald man im Rollstuhl sitzt.

Screenshot der Datenwaben

In vielen Städten und Kommunen sind in den letzten Jahren Open Data-Portale entstanden. Für den Bürger sind die darin enthaltenen Daten abrufbar - aber nicht greifbar. Welche Informationen verbergen sich hinter CSV- oder SHP-Dateien? Um einen Eindruck von den Inhalten und der thematischen Vielfalt zu erhalten, muss man die Inhalte auf einfache Weise visualisieren.

Logo von daten.berlin.de für R

Mit diesem Paket für die Programmiersprache R ist der scriptgesteuerte Zugriff auf die Meta-Datensätze des Datenportals möglich. Auf der Website des Projekts aus dem OK Lab Berlin finden sich Dokumentation und Anwendungsbeispiele.

Ein Screenshot der Vornamen App

Ein Namenslexikon für werdende Eltern mit offenen Daten aus ganz Deutschland.

Für die Smartphone-App wurden alle Open Data Portale nach Vornamen-Statistiken durchsucht. Mittlerweile fließen hier auch Daten aus Standesämtern ein, deren Städte und Gemeinden kein eigenes Portal besitzen. Die App wird ständig um neue Daten ergänzt.

Screenshot Kiez-Karte

Diese Karte bündelt verschiedenste Datensätze aus dem Datenportal auf einer Karte und bietet so einen Überblick von Spielplätzen bis hin zu Straßenfesten und Weihnachtsmärkten.

Momentan ist nur der Bezirk Lichtenberg abgedeckt; die verlinkten Datensätze stellen eine Auswahl der vom Bezirk veröffentlichten Daten dar.

Screenshot des VBB Telegram Bot

Der VBB Telegram Bot nutzt die offenen Daten des VBB, um direkt im Chat bequem Abfahrtszeiten, Routenplanung oder nahegelegene Haltestellen abzufragen. Um den Bot nutzen zu können, muss man auf seinem Handy oder Desktop-Rechner die freie Telegram Software installiert haben.

Seiten


_