Datensätze

Erweiterte Suche

Seiten

Das Energiewirtschaftsgesetz und die Netzzugangsverordnung Strom verpflichten die Betreiber von Energieversorgungsnetzen, die Energie zur Deckung der Netzverluste nach einem marktorientierten, transparenten und diskriminierungsfreien Verfahren zu

Das Energiewirtschaftsgesetz und die Netzzugangsverordnung Strom verpflichten die Betreiber von Energieversorgungsnetzen, die Energie zur Deckung der Netzverluste nach einem marktorientierten, transparenten und diskriminierungsfreien Verfahren zu

Die Standardlastprofile sind auf der Grundlage des synthetischen Lastprofilverfahrens festgelegt worden.

Die Standardlastprofile sind auf der Grundlage des synthetischen Lastprofilverfahrens festgelegt worden.

Die Standardlastprofile sind auf der Grundlage des synthetischen Lastprofilverfahrens festgelegt worden.

Die Summenlast der nicht leistungsgemessenen Kunden (Restlast) 2015 ist der Lastgang der Summe aller Entnahmestellen der Standardlastprofil-Kunden (SLP-Kunden) als ¼ h Leistungswerte.Der Lastgang der Restlast ergibt sich aus folgender Berechnung:

Die Summenlast der nicht leistungsgemessenen Kunden (Restlast) 2015 ist der Lastgang der Summe aller Entnahmestellen der Standardlastprofil-Kunden (SLP-Kunden) als ¼ h Leistungswerte.Der Lastgang der Restlast ergibt sich aus folgender Berechnung:

Die Summenlast der nicht leistungsgemessenen Kunden (Restlast) 2014 ist der Lastgang der Summe aller Entnahmestellen der Standardlastprofil-Kunden (SLP-Kunden) als ¼ h Leistungswerte.Der Lastgang der Restlast ergibt sich aus folgender Berechnung:

Die Summenlast der nicht leistungsgemessenen Kunden (Restlast) 2013 ist der Lastgang der Summe aller Entnahmestellen der Standardlastprofil-Kunden (SLP-Kunden) als ¼ h Leistungswerte.Der Lastgang der Restlast ergibt sich aus folgender Berechnung:

Die Summenlast der Netzverluste 2018 ist der Lastgang der Netzverluste über alle Netz- und Umspannebenen als ¼ h Leistungswerte. Die Ermittlung der Leistungswerte erfolgt rechnerisch.

Seiten