Publikationen und Neuigkeiten

09.10.2015 - 

Sie können die Metadaten für einen Datensatz auch direkt in einer Eingabemaske des Datenregisters ausfüllen, ohne den Umweg über die SimpleSearch zu nutzen. Dazu muss die betreffende Information auf einer Internetseite der jeweiligen Behörde in einem offenen Format hinterlegt werden. Zu dieser Internetadresse wird dann der Verweis in das Datenregister eingetragen.

Für dieses Tool ist ein Leitfaden erarbeitet worden. Er ist jedoch nur für gelegentliche Publikationen durch einen Datenbereitsteller empfohlen (z.B. Jahresberichte).

09.10.2015 - 

Das Werkzeug SimpleSearch ist direkt in das Content-Management-System Imperia 9 integriert. Sind Daten bereits auf Berlin.de veröffentlicht, müssen ihnen nur wenige Metadaten hinzugefügt werden, damit diese auch im Berliner Open Data-Portal angezeigt werden – und somit einer breiteren Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

09.10.2015 - 

Die Metadaten: Machen Sie Ihre Daten auffindbar.

Damit Ihre Daten nach Freigabe auf dem Open Data-Portal einfach gefunden und weiterverarbeitet werden können, müssen Sie Ihre Daten um so genannte Metadaten ergänzen. Metadaten sind Daten, die Informationen über die Merkmale von Datensätzen oder Dokumenten enthalten (aber nicht die Daten selbst). Mit ihnen kategorisieren Sie den Datensatz und verleihen ihm die vorgesehene Lizenz.

09.10.2015 - 

Regeln Sie die Weiterverwendbarkeit Ihrer Daten.

Die Bedingungen, unter welchen veröffentlichte Datensätze oder Dokumente genutzt werden können, werden durch Nutzungsbestimmungen (Lizenzen) festgelegt. Über die mögliche Verwendung entscheiden dabei Sie als Datenbereitsteller.

09.10.2015 - 

Die Maschinenlesbarkeit der Formate ist ein wichtiges Kriterium.

Unter Maschinenlesbarkeit wird die softwaregestützte Erkennung und Verarbeitung in Prozessoren oder Computern verstanden. Für Datensätze, Texte oder Geodaten können ganz konkrete Dateiformate empfohlen werden.

 

09.10.2015 - 

Eine Prüfung der Rechte gibt Ihnen Sicherheit

Beim Datenmonitoring geht es sowohl um die Prüfung von Zuständigkeit und Verfügbarkeit als auch um rechtliche und technische Aspekte. Wir haben Kriterien zusammengestellt, mit welchen Sie überprüfen können, ob und wie weit einzelne Datensätze oder Dokumente zur Veröffentlichung geeignet sind.

Allgemeine Voraussetzungen

Für alle Datensätze gilt:

09.10.2015 - 

Beginnen Sie mit den Daten, die bereits vorhanden sind.

Beginnen Sie mit der Bereitstellung einzelner, einfacher und vorhandener Datensätze Ihrer eigenen Webseite und entwickeln so ein Gespür, wie Sie weitere Daten sinnvoll öffnen können.

Themenbereiche

Daten, die auf viele interessierte Nutzer stoßen und meist bereits keine Rückschlüsse auf einzelne Personen zulassen, können beispielsweise aus folgenden Themenbereichen stammen:

09.10.2015 - 

Rechtsgrundlage für die Veröffentlichung von offenen Verwaltungsdaten auf Bundesebene

09.10.2015 - 

Das Redaktionsteam von Open Data

Haben Sie Fragen zum Datenportal allgemein oder benötigen Sie einen Hinweis zu dessen Benutzung? Dann wenden Sie sich an das Redaktionsteam des Portals. Sie erreichen die Redaktion über das Kontaktformular.

Die eigenen Reihen

Zur Koordinierung der Open Data-Aktivitäten haben einige Einrichtungen die Funktion eines Open Data-Koordinators eingerichtet. Bitte informieren Sie sich bei Ihren Kollegen nach einem eventuell vorhandenem Ansprechpartner. Auch Ihr CvD kann weiterhelfen.

Datenbereitsteller Tools
09.10.2015 - 

Es stehen vier Wege für eine Veröffentlichung von Datenbeständen über das Berliner Datenportal zur Verfügung.

Alle Daten haben eine einzige originale Datenquelle. Für die Berliner Bezirke ist dies zum Beispiel der bezirkliche Internetauftritt im Landesportal {Berlin.de}. Auch für Open Data-Nutzer ist das die einzige originale Datenquelle. Auf dem Open Data-Portal werden die Datensätze nur referenziert. Das Open Data-Portal fungiert damit als Informations-Broker für die offenen Verwaltungsdaten der Berliner Behörden.

Seiten


_